Blogs erfolgreich veröffentlichen, auch ohne Vorkenntnisse

equicolors-equiblog

In diesem Blog erfährst du, wie einfach es sein kann, deine Texte mit einer Erweiterung wie Easyblog zu aktualisieren. Artikel, Fotos, YouTube-Videos, Überschriften, Links und vieles mehr, einfach per Drag&Drop an die richtige Stelle rücken, das geht jetzt. Ein Blog steigert den Traffic auf deiner Seite, gibt dem Leser einen Grund wiederzukommen.


EquiBlog auch das geht

Stell dir vor, du entwickelst eine Website für einen Club, Organisation, Zeitung oder Pferdesport Blog. Schön, wenn es Mitarbeiter im Haus gibt, die mit einem CMS umgehen können. Es kommen jedoch schnell Probleme auf, ist letzteres nicht der Fall.

Der Webseiten Betreiber stellt sich Fragen; ist eine Fachkraft nötig, nur um ein paar Texte zu ändern? Wie können wir das, selbst machen. Schnell und unkompliziert unsere Blogs aktualisieren, das soll doch wohl möglich sein. Wir möchten nicht ständig auf fremde Hilfe angewiesen sein, das muss schneller gehen.

Wenn du mit Joomla vertraut bist, wirst du Erfolg haben, es besteht kein Grund zur Sorge. Ein CMS scheint überwältigend, bist du nicht mit der funktionellen Struktur vertraut. Es gibt viele Optionen, Einstellungen, die benutzt werden können, oder nicht. Profis wissen was benötigt wird, wann Einstellungen zwingend nötig sind, tiefgreifende Kenntnisse erforderlich, was man besser unberührt lässt.

Tatsächlich verfehlt ein CMS zuweilen das Ziel, wird es komplex. Alltägliche Benutzer sind überfordert, das System bietet Funktionen, die nicht gebraucht werden, ich will auf das wesentliche sein. Die Lernkurve wird hoch, das kostet Zeit und Geld.


Die Funktionalität eines CMS

Ursprünglich war das anders geplant, aber der laute Ruf nach immer mehr Funktionalität macht das Redaktionssystem heutzutage zu einem mächtigen Werkzeug. Es schafft die Rahmenbedingungen, für eine immense Zahl professioneller Erweiterungen. Was mit einer Website zu tun hat ist möglich. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile sogar Pagebuilder in Drag&Drop Anwendungen. Vorinstallierte Funktionen einfach an die entsprechende Modulposition verschieben, kein Problem.

Dieses Verfahren wird jedoch unüberschaubar, wenn du nicht verstehst welche Funktionen du tatsächlich benötigst. Natürlich sind technische Aufgaben nicht unbedingt die Arbeit eines Redakteurs. Bedenke, dass Webdesigner, die ein CMS über Jahre hinweg nutzen, das System bis auf die tiefsten Ebenen beherrschen.

Das hat nichts mit einer Redaktionellen, vielmehr mit einer Administrativen Verwaltung zu tun. CMS heißt aber Content-Management-System und Content ist eigentlich der Inhalt. Redaktionssystem ist das gleiche, das Ziel ist aber der redaktionelle Inhalt. Wir wissen heute das Webseiten multimediale Plattformen sind, die geteilt werden. Damit das funktioniert hat ein CMS ein technisch hohes Niveau erreicht.

Das ist verständlich betrachten wir, wie z.b. wie YouTube Videos, Blogs usw. heutige Newsfeeds zieren. Socialmedia Applikationen sind in Vogue, -teilen, kommentieren, die Technik ist überwältigend. Aus dieser Position betrachtet, ist es nicht immer leicht nachvollziehbar, wie ein normaler User zum Artikelmanager werden kann. Das Einstellen, die Pflege von Texten und Fotos und Videos sind Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Website. Das muss jeder einfach hinkriegen, sonst bleibt die Technik den Profis vorbehalten.

Mit einem CMS ist das möglich, aber es müssen auch die richtigen Erweiterungen installiert sein. Stell dir vor, du leitest eine Abteilung und benötigst gleich mehrere Redakteure. „Klar, das Einbetten von YouTube Videos, Grafiken, Fotos, Funktionalitäten, Links, Überschriften usw. soll einfach sein.

Ich bitte dich, es in einem angemessenen Verhältnis zu betrachten. Was ist deine Aufgabe? bist du Webdesigner, Besucher oder Redakteur einer Website? Dieses Rollenspiel beschäftig Programmierer seit den Anfängen. Wie lässt sich das Bearbeiten der Artikel, vom Rest der Technik trennen. „Last but not least" wie sind die Rollen der Anwender überhaupt verteilt? Wer hat einfache Zugriffsrechte auf Artikel, wer hat administrative Aufgaben in der Technik?

So werden Unterschiede definiert, es gibt Artikel Manager, Publisher, Administratoren, tatsächlich sogar Super- Administratoren. Wie du schon vermutest, die dürfen alles machen. Letzteres geht höchstwahrscheinlich schief, ist der Superadministrator kein Profi. Im schlimmsten Fall ist die Seite Schrott oder sogar ganz weg.

Technik einfacher für Publisher

Hier denken Webentwickler mit, versuchen Technik und Publishing zu trennen. Stackideas in Kuala Lumpur Malaysia, hat eine Komponente Namens Easyblog entwickelt. Das System basiert auf Drag&Drop, gibt dir die Freiheit, Funktionen, einfach an die gewünschten Positionen deiner Seite zu schieben, das Prinzip moderner Pagebuilder.

Obwohl Easyblog erlernt werden muss, scheint es mir, eine echte Hilfe zu sein. Einzelne Artikel auf der Seite zu bearbeiten geht mit wenigen Klicks. Artikel werden geschrieben, als Entwürfe gespeichert, vom Administrator freigeschaltet. Das funktioniert sogar mit ganzen Teams, Redakteure, die mit einem Thema beschäftigt sind.

Denke bitte daran, dass nicht wenige Portale auf Bereiche aufbauen, in denen Artikel stündlich aktualisiert werden. Dies wird auch als Nachrichtenstrom (Newsfeed)bezeichnet. In vielen Fällen ähnelt es einem sozialen Netzwerk, wird jedoch kontrolliert betreut.


Dies hat nichts mit einer statischen Homepage, einem Shop oder einer Image-Website zu tun. Hier geht es um Inhalte, die schnell in die Seite eingefügt und freigegeben werden müssen. Quasi durch die Haustür zum Ziel, schnell und einfach, mit einer hohen Aktualisierungsrate. Artikel publizieren, redaktionell freigeben, -ganz einfach.

Funktionen wie SEO und Google News kommen auch ins Spiel, aber der Erklärungs-Ansatz reicht an dieser Stelle aus. „Inhalt" ist das Zauberwort -und der muss permanent aktualisiert werden. Niemand interessiert sich für Artikel, die sich nicht ändern. Webdesigner wissen das genau, schwierig ist es für User, aktuelle Informationen ohne technischen Hintergrund zu bearbeiten. Es gibt Fragen, die vorher niemand auf der Liste hatte, dies führt zu Konflikten.


Easyblog kennen lernen


Auf diesen Seiten erfährst du viel über ein Blog System, hast möglicherweise bereits bemerkt, dass Easyblog auch auf meiner Seite installiert ist. Ich werde dir helfen, hast du Fragen? Ich kann dir einige wertvolle Tipps geben. Easyblog auf deiner Website zu installieren macht Joomla erforderlich, dafür ist es entwickelt.

So schaffst du es eine fast magische Funktionalität, in deine Website einzubauen, in dem gleich mehrere Publisher, sogar ganze Teams etwas schreiben können. Auch für kleinere Webseiten ist Easyblog meine erste Wahl, es macht einfach Spaß. Sich nur auf das Schreiben zu konzentrieren, lohnt sich. Schließlich möchtest du den Leser informieren, ihn mit Nachrichten schnellstmöglich und unkompliziert versorgen.

Nehme jetzt Kontakt mit mir auf, werde ein Teil der INTIMEON Community, erfahre mehr über Easyblog. Ich wünsche dir viel Spaß mit diesem wunderbaren Tool von Stackideas.

Verkäufe organisieren, Kleinanzeigen professionell...
Professionelles CMS für deine Website, kein Hexenw...
 

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

ITNIMEON

Asternstraße 13 | 48488 Emsbüren Germany

  • Email: info@app-ax.de
  • Phone: +49 1522 394 68 78

Newsletter

Ich bin mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung einverstanden